Berichte aus dem 1. Halbjahr 2010

Lamer siegt bei der Feuerwehr-Radweltmeisterschaft in Luxemburg

Einen herausragenden sportlichen Erfolg schaffte der Lamer Martin Reuel bei den Feuerwehr Radweltmeisterschaft 2010. Im Großherzogtum Luxemburg fanden die Wettbewerbe an drei Tagen statt. Im Einzelzeitfahren auf der 13 km langen Strecke schaffte der bei der Berufsfeuerwehr in München tätige Martin Reuel den Sieg und holte sich somit den Weltmeistertitel in einer Zeit von17 Minuten und 16 Sekunden.


Der Leiter der Berufsfeuerwehr München, Oberbranddirektor Dipl.-Ing. Wolfgang Schäuble, gratuliert Martin Reuel zum Gewinn im Einzelzeitfahren
bei den Radweltmeisterschaften der Feuerwehr.

Etwas abseits der gerade allgegenwärtigen Fußballweltmeisterschaft in Südafrika finden zahllose andere Sportveranstaltungen statt. Eine dieser Veranstaltungen war die Feuerwehr Radweltmeisterschaft 2010 am Wochenende vom 17. bis 20. Juni 2010 in Wellenstein an der Mosel im Großherzogtum Luxemburg. Die Wettbewerbe waren auf drei Tage verteilt und begannen am Freitag, mit der 15. Mountainbike Weltmeisterschaft in Schifflingen, darauf folgten am Samstag, die 10. Weltmeisterschaft im Einzelzeitfahren in Wellenstein und endeten schließlich am Sonntag mit den 28. Weltmeisterschaft im Straßenrennen in der Stadt Luxemburg. Die Veranstaltungen wurden durch ein umfangreiches Rahmenprogramm ergänzt. 

An diesem Wettbewerb nahmen auch vier Beamte der Berufsfeuerwehr München in den Disziplinen Straßenrennen, Einzelzeitfahren und Mountainbike teil.

Aus Münchner und auch aus Lamer Sicht konnte ein beachtlicher Erfolg in der Disziplin Einzelzeitfahren errungen werden. Der angetretene Martin Reuel setzte sich in 17 Minuten und 16 Sekunden auf der 13 km langen Strecke gegen alle anderen Teilnehmer durch und gewann diese Wertung.

Dabei erreichte er eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 45,3 km/h. Der Lamer Martin Reuel ist in seiner Heimatgemeinde als guter Sportler bekannt, geht gerne und viel Tourenski, ist leidenschaftlicher Skifahrer und spult im Sommer etliche Kilometer auf dem Rennrad ab. Dazu findet er noch Zeit sich aktiv in den Bergwachtdienst am Großer Arber einzubinden. Bereits im Vorjahr ließ Martin Reuel bei den Skimeisterschaften der Bayerischen Berufsfeuerwehren aufhorchen.

Im Hohenzollerstadion hatte die Langläufer der Berufsfeuerwehren einen Rundkurs von 2.5 Kilometern zu absolvieren, der viermal zu durchlaufen war. Die Mitarbeiter der Sparte Wintersport des SpVgg Lam sorgten dabei für einen perfekten Rennablauf, gaben auch die notwendigen Hinweise zu einem korrekten Rennverlauf, der mit einem Massenstart begann.


Erfolgreich zeigten sich die Beamten der Berufsfeuerwehr München. Der Leiter der Berufsfeuerwehr München, Oberbranddirektor Dipl.-Ing. Wolfgang
Schäuble gratulierte seinen Mitarbeitern zu deren Erfolgen, darunter auch der Lamer Martin Reuel (rechts im Bild).

Vom Start weg setzte sich dabei Thomas Reitmeier von der BF München an die Spitze, gefolgt von Jörg Meier von der BF Nürnberg. Während der gesamten Renndistanz heiß umkämpft war der Platz drei, um den sich Martin Reuel und Klaus Hupf (beide BF München) ein heißes Duell lieferten. 
Beim Überqueren der Ziellinie hatte der aus Lam stammende Martin Reuel die Nase vorn und distanzierte seinen Kollegen um 0,2 Sekunden. 

Die Teamwertung 2009 ging ebenfalls an das Team der Berufsfeuerwehr München in der Besetzung Thomas Reitmeier, Martin Reuel und Klaus Hupf.

(Bericht von WebTeammitglied KBM Richard Richter, Bilder von der BF München)

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT!