Berichte aus dem 1. Halbjahr 2011

Truppmannlehrgang im KBM-Bereich Bad Kötzting beendet

Das Fundament für die spätere Feuerwehrarbeit sicherten sich 17 Teilnehmer aus den Feuerwehren des Kreisbrandmeisterbereichen Bad Kötzting und Lam mit dem erfolgreichen Abschluss eines Truppmann-Lehrgangs. Nach 18 Unterrichtsabenden oder -vormittagen konnten die jungen Feuerwehrdienstleistenden die entsprechenden Zeugnisse ausgehändigt bekommen.

Am 28. Februar begann der Lehrgang im Feuerwehrgerätehaus in Grafenwiesen. In den sich anschließenden, weiteren 17 Unterrichtseinheiten wurde den Lehrgangsteilnehmern alles an Grundwissen für den Feuerwehralltag weitergegeben. Angefangen von den Rechtsgrundlagen über die Brandbekämpfung bis hin zur Kartenkunde und Technischen Hilfeleistung als auch der Thematik Notfallseelsorge spannte sich dabei der Bogen der Ausbildung.

Unter der Lehrgangsleitung des fachbezogenen Kreisbrandmeisters Richard Richter hatten sich zahlreiche Ausbilder zur Verfügung gestellt um den Lehrgangsteilnehmern das entsprechende Wissen in theoretischen und praktischen Unterrichtseinheiten zu vermitteln. Unterstützung erhielten die Ausbilder von den einzelnen Feuerwehren aus den KBM-Bereichen die das entsprechende Material samt Fahrzeugen und die Maschinisten zur Verfügung stellten, ohne die die Ausbildung in diesem Umfang nicht möglich gewesen wäre.

Nach der abschließenden Prüfung führte Lehrgangsleiter Richard Richter aus, dass es für die Lehrgangsteilnehmer nicht einfach war Arbeit, berufliche Ausbildung und den Feuerwehrgrundlehrgang unter einen Hut zu bringen. Im Herbst wurde eine Umfrage gestartet, bei der abgefragt wurde in welchem Zeitfenster der Truppmannlehrgang absolviert werden sollte. Der KBM-Bereich Bad Kötzting hat sich danach für die gestraffte Version mit mindestens drei Unterrichtsabenden pro Woche entschieden. 
Das hieß für die Teilnehmer montags, mittwochs und am Freitag oder Samstag die Feuerwehrschulbank zu drücken. „Ihr habt viel Interesse an den Tag gelegt!“, so Richard Richter lobend an die Teilnehmer gerichtet. Dabei bezog sich der Sprecher auch auf die Rückinfos der einzelnen Ausbilder. Mit dem Grundlehrgang haben sich die Lehrgangsteilnehmer letztendlich auch den Schlüssel zu Belegung weiterer Lehrgänge, ob auf Standortebene oder an einer der Feuerwehrschulen, erworben.

„Helfen wollen reicht nicht mehr, man muss auch gezielt helfen können“, so Kreisbrandrat Johann Weber noch einmal die intensive Ausbildung in Erinnerung rufend. Unisono mit Kreisbrandinspektor Michael Stahl und Kreisbrandmeister Heinz Schötz dankte er den Lehrgangsteilnehmern, dass sie derart viel Freizeit geopfert haben um sich das Rüstzeug für den späteren Feuerwehrdienst zu erwerben. 
Der Dank der Feuerwehrführungskräfte ging aber auch an die einzelnen Ausbilder, die es ermöglichen im Landkreis Cham ein derart vielfältiges Angebot an Lehrgängen anzubieten. Mit in die Dankesworte schlossen die Sprecher neben der gastgebenden Feuerwehr Grafenwiesen auch die weiteren Feuerwehren für die gezeigte Unterstützung, sowie die Kommunen mit ein die in die Ausbildung der Feuerwehren investieren.

(Bericht und Bilder vom WebTeam-Mitglied KBM Richard Richter)

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT!