Berichte aus dem 2. Halbjahr 2002

Funklehrgang in Kötzting durchgeführt

Im Feuerwehrzentrum in Kötzting haben KBM Sebastian Scheuer und Florian Heigl (FF Kötzting), in fünf Ausbildungsabenden, 20 Feuerwehrdienstleisten aus den Feuerwehren des Kreisbrandmeisterbereiches Kötzting, die Grundlagen für den Gebrauch von Funkgeräten vermittelt. Die Themen der beiden Ausbilder umfassten dabei die rechtlichen als auch die physikalischen Grundlagen für die Benutzung von Funkgeräten. Weitere Themenkomplexe waren die Geräte- und Kartenkunde, der Bereich Einsatzführung und Einsatztaktik sowie eine umfassende praktische Unterweisung.

Zur Prüfung hatten die Lehrgangsteilnehmer neben dem Ausfüllen eines Fragebogen ihr neuerlangtes Wissen auch in einem praktischen Teil unter Beweis zu stellen, wobei ein Einsatz mittels Funkgeräten abzuwickeln war.

Zum Lehrgangsabschluss betonte Kreisbrandrat Johann Weber den hohen Stellenwert der Funkgeräte im Feuerehralltag, weshalb es besonders wichtig ist sich kurz zu fassen und Disziplin zu wahren. Dank sagte er den Teilnehmern für ihre Bereitschaft ehrenamtlich für das Feuerwehrwesen einzutreten und sich fortzubilden. Besonderen Dank sprach der KBR auch den beiden Ausbildern Sebastian Scheuer und Florian Heigl aus. 

KBI Michael Stahl als auch KBM Heinz Schötz bezeichneten die praktische Prüfung als "hervorragend gelungen". Sie dankten ebenfalls Teilnehmern und Ausbildern, sowie der Feuerwehr Kötzting, die einmal mehr die Durchführung einer Ausbildungsveranstaltung im Gerätehaus ermöglichte. 

Nach der Übergabe der Lehrgangszeugnisse im Beisein von Franz Krey vom Landratsamt Cham beendete eine Brotzeit für Ausbilder und Teilnehmer den fünftägigen Lehrgang.

(Wir danken KBM Richard Richter für den Bericht und die Überlassung der Bilder!)

 

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT!