Berichte aus dem 2. Halbjahr 2003

Gemeinschaftsübung von Feuerwehren der Landkreise Regen und Cham

Dass politische Grenzen ein gemeinsames Vorgehen in Einsatzsituationen einschränken würden widerlegte am Samstag, den 4. Oktober eine Übung im Bereich Höllensteinsee. 
Ein größeres Landhotel im Bereich Höllensteinsee war dazu als Objekt ausgesucht worden. Aus den Stadtbereichen Kötzting und Viechtach waren Feuerwehrdienstleistende angerückt um den simulierten Brand einschließlich der Rettung von Personen zu üben. 

Einige zurückliegende Einsätze sind im Vorfeld der Übung gemeinsam abgewickelt worden und dabei wurde schon ersichtlich, dass politische Grenzen das gemeinsame Handeln nicht einschränken können. Nicht zuletzt deswegen wurde von Seiten der Feuerwehr Pirka eine Übung im Bereich Höllenstein angeregt, zu der - neben den Aktiven aus dem Stadtbereich Viechtach - auch die Feuerwehren aus Wettzell und Kötzting mit alarmiert wurden.

Ein Brand des Landhotels Miethaner am Höllensteinsee samt der Rettung von Personen war dazu der Übungsinhalt. Von der Einsatzleitung wurde den Löschzügen aus Kötzting und Viechtach jeweils ein eigener Abschnitt zugeteilt, in dem es galt - neben der Brandbekämpfung - per Drehleiter auch Personen aus den oberen Stockwerken zu retten.

Die Feuerwehren aus Wettzell, Schlatzendorf, Wiesing, Schönau, Blossersberg und Pirka übernahmen die Wasserförderung von nahe gelegenen Bach und bauten dazu eine Druckleitung, betrieben mit Tragkraftspritzen und in Fahrzeugen eingebauten Pumpen, auf oder wurden in den Einsatzablauf durch die Besetzung von Atemschutzgeräteträgern eingebunden. Im Innenbereich des Landhotels waren dann auch mehrere Trupps tätig die Personenrettung durchzuführen.

In den Übungsablauf integriert war neben dem Aufbau einer zentralen Atemschutzsammelstelle auch die Unterstützungsgruppe UG-ÖEL aus dem Landkreis Regen. Diese unterstütze die Einsatzleitung personell, wie auch mit einem als Anlaufstelle dienenden Kraftfahrzeug.

Bei der Abschlussbesprechung erläuterte Ortskommandant Franz Fuchs den Inhalt der Übung. Die beiden Kreisbrandinspektoren Peter Altmann und Michael Stahl lobten unisono den Übungsablauf und stellten das grenzüberschreitende gemeinsame Vorgehen als äußerst positiv heraus.

 (Bericht und Bilder vom Webteam-Mitglied KBM Richard Richter)

 

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT!