Gemeinschaftsübung in Harrling

Die Freiwillige Feuerwehr Harrling war am 17. September Ausrichter der ersten Gemeinschaftsübung im Rahmen der Feuerwehr-Aktionswoche 2005. Daran beteiligt waren die Feuerwehren Harrling, Wolfersdorf, Zandt, Miltach und Altrandsberg.

Gegen 19 Uhr wurden die Feuerwehren per Funkt zum Einsatzort in der Schule Harrling gerufen. Die Einsatzmeldung lautete: "Brand der Heizungsanlage, mehrere Kinder und Lehrer noch im Gebäude!". Kommandant und Einsatzleiter Markus Kastl leitete nach Erkundung sofort die Rettung der Kinder und Lehrer ein. Die FFW Harrling begann mit dem Aufbau von 3 C-Rohren zur späteren Brandbekämpfung. Wasserentnahmestelle war für die Erstversorgung ein in der Nähe postierter Hydrant.

Die FF Zandt wurde für die Atemschutzüberwachung und Abschnittsleitung Atemschutz eingeteilt. Atemschutzgeräteträge kamen von den Feuerwehren Zandt, Altrandsberg und Miltach zum Einsatz und versuchten den Brandherd zu löschen und führten die Rettung und Suche der Kinder durch. Ein bewusstloses Kind wurde in der Turnhalle geborgen. Die übrigen Kinder waren im 1. Stock in einem Zimmer durch den Rauch eingesperrt und konnten nur von außen über Leitern gerettet werden.

Die Rettung über die Leitern wurde durch die Feuerwehren Altrandsberg zuerst in Angriff genommen. Leider mussten die Kollegen feststellen, das 2 Steckleiterteile gerade an den Fensterrand reichten und 3 Steckleiterteile durch die Kippfenster, die in alten Schulgebäuden häufiger zu finden sind, nicht in Stellung zu bringen sind. Sie wurden von den Feuerwehren Zandt und Miltach unterstütz und konnten alle Kinder und Lehrer über die Steckleitern retten.

Die Wasserversorgung wurde durch die Feuerwehr Wolfersdorf, durch eine B-Leitung vom Harrlinger Schwimmbad sichergestellt. Diese Leitung wurde in kürzester Zeit über ein Strecke von ca. 500m gezogen. Unterstütz wurden sie durch die Feuerwehren Harrling und Miltach.

In der Abschlussbesprechung stellte Kommandant Markus Kastl fest, dass die Kippfenster ein Problem dar stellten die Übung aber trotzdem ein Erfolg war. KBM Bergbauer bestätigte, dass es eine gelungene Übung war und ein würdiger Auftakt in die diesjährige Aktionswoche. KBI Michael Stahl merkte an, dass die Personenrettung oberste Priorität hätte und hier wieder umgesetzt worden ist. Die neuen Funktionswesten wurden auf ihre Funktion geprüft und für sehr hilfreich und gut befunden. KBR Weber Johann, der es sich nicht nehmen lies auf die Eröffnungsübung zu kommen, wies auf das Verständnis der Arbeitgeber hin und dankte diesen, dass so viele Feuerwehrdienstleistende tagsüber von der Arbeit frei gestellt werden.

Bürgermeister Ludwig Klement bedankte sich bei den Feuerwehren für ihre Einsatzbereitschaft und gratulierte zu der gelungenen Übung. Das Lehrerkollegium bedankte sich ebenfalls für die schnelle Rettung und die Durchführung der Übung.

 (Bericht und Bilder vom WebTeammitglied Christian Ellmann)

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT!