Berichte aus dem 2. Halbjahr 2010

Atemschutzgeräteträger-Lehrgang in Hohenwarth

In rund eineinhalb Wochen wurden 22 junge Feuerwehrleute – darunter 3 junge Frauen – in Theorie und Praxis mit den Grundlagen des Atemschutzes vertraut gemacht. Der Lehrgang fand im Feuerwehrgerätehaus Hohenwarth statt, wo am Abend des 3. November auch die Zeugnisse an die Teilnehmer überreicht wurden.

22 Teilnehmer hatten durchgehalten und die abschließende Prüfung mit Bravour bestanden, davon vier mit der Höchstpunktzahl. Der Durchschnitt von 44 von maximal 50 erreichbaren Punkten und 22 Teilnehmern ist eine reife Leistung der neuen Geräteträger, die sich allesamt der Ausbildung freiwillig unterzogen hatten.

Die Teilnehmer kamen von den Feuerwehren Arndorf (2), Arrach (3), Haibühl-Ottenzell (2), Lam (2), Lederdorn (1), Liebenstein (1), Lohberg (3), Miltach (3) und Zandt (3).

Die Kreisbrandmeister Josef Pritzl und Heinz Schötz überbrachten die Glückwünsche von KBR Hans Weber und KBI Michael Stahl. Josef Pritzl war erfreut über 22 neue Atemschutzgeräteträger, welche die Feuerwehren im Inspektionsbereich erheblich verstärken. Sein Dank galt den Teilnehmern und der Feuerwehr Hohenwarth für die hervorragende Unterstützung beim Lehrgang und nicht zuletzt dem Ausbildungsteam der Further Feuerwehr.

Kreisbrandmeister Christian Scheuer – zuständig für den Atemschutz – betonte, nach dem Lehrgang beginne nun die Verantwortung für die Teilnehmer draußen in den Feuerwehren. Sein Dank galt der Landkreisführung, die mit den Lehrgängen vor Ort eine gute Lösung gefunden habe, die weit billiger kommt als Kurse an den Landesfeuerwehrschulen. Ein großes Dankeschön ging an das Ausbilder-Team: Lehrgangsleiter Georg Kleber, Assistenten Gerhard Kastner, Raphael Kleber und Ralf Multerer.

 

(Bilder von KBM Josef Pritzl und der FF Hohenwarth)

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT!