Einsätze im 1. Halbjahr 2004

Wohnhausbrand in Frahels

Am Sonntag, den 9. Mai 2004 wurden um 7.29 Uhr die Feuerwehren des KBM-Bereiches Lam von der Polizeiinspektion Kötzting gemäß Alarmstufe 2, zu einem Wohnhausbrand nach Frahels (Gemeinde Lam) alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Feuerwehren am Einsatzort wurde ein Vollbrand eines Wohngebäudes festgestellt, sodass KBI Michael Stahl gegen 7.37 Uhr veranlasste, Alarmstufe 3 auszulösen.

Nachdem geklärt war, dass sich keine Personen mehr im Gebäude befanden, konnten sich die Feuerwehren ausschließlich auf die Löschmaßnahmen konzentrieren. 
Mehrere Trupps mit umluftunabhängigem Atemschutz waren im Innenangriff tätig, sodass der Brand verhältnismäßig schnell unter Kontrolle gebracht werden konnte. Die Feuerwehrmänner kämpften sich dabei über das Erd- zum Dachgeschoss vor, das ebenfalls vollständig ausgebrannt war.

Von Außen wurde versucht, in erster Linie das sehr nahe angebaute Nebengebäude zu schützen, sodass dieses ohne Schaden den Unglücksfall überstand.
Die Drehleitern der FF Kötzting und FF Neukirchen b. Hl. Blut konnten aufgrund der baulichen Enge nicht eingesetzt werden. Somit konnte der Brand ausschließlich vom Boden aus und im Innenangriff bekämpf werden.

Die nachfolgenden Wehren gemäß Alarmstufe 3 stellten die Löschwasserversorgung mit einer B-Leitung vom Regen sicher. Die Nachbarfeuerwehren aus Neukirchen b. hl. Blut und Rittsteig standen in Bereitschaft und wurden nicht mehr benötigt.

Im gezielten Innenangriff wurden Glutnester mithilfe von Kettensägen und Äxten geöffnet und abgelöscht. Nach versteckten weiteren Glutnestern wurde mittels der Wärmebildkameras der FF Arrach und FF Kötzting gesucht.

Aufgrund der Gefährdung musste der Strom durch die Firma EVU Geiger in Kless (Ortsteil von Arrach) abgeschaltet werden.
Bereits um 7.50 Uhr war das Feuer unter Kontrolle und nur wenige Minuten später konnte "Feuer aus!" gemeldet werden. Gegen 9.00 Uhr war der Einsatz für den Großteil der Feuerwehren beendet. 
Die FF Engelshütt blieb bis zum Eintreffen der Kriminalpolizei Regensburg noch am Brandobjekt, die Brandursache ist bisher noch ungeklärt.

Trotz des intensiven Einsatzes der Feuerwehren entstand - bedingt durch die sehr späte Brandfeststellung - Totalschaden an Gebäude und Einrichtung.

Das BRK aus Kötzting und der HVO Lam mit Notarzt Dr. Steffen kümmerten sich um den leichtverletzten Bewohner des Wohnhauses und transportierten ihn ins Kreiskrankenhaus Kötzting.
Ebenfalls am Einsatzort war KBR Hans Weber, KBI Michael Stahl und KBM Reinhard Kollmer.

(Bilder und Bericht vom Webteammitglied Tobias Aschenbrenner)

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT!