Aktuelle Einsätze

Vermißtensuche mit 14 Feuerwehren im Osser-Gebiet in Lam

Zu einer groß angelegten Vermißtensuche wurden am Sonntag, 29. August 2004 gegen 8.30 Uhr alle neun Feuerwehren des KBM-Bereiches Lam sowie zur Unterstützung mit ihrem Mehrzweckfahrzeugen die Feuerwehren Grafenwiesen, Thenried, Lederdorn und Blaibach gerufen. Im Osser-Gebiet in Lam wurde seit Samstag-Abend ein 71-jähriger Wanderer, u. a. Diabetiker, aus dem Nachbarland Tschechien vermißt. Er war am vereinbarten Treffpunkt seiner Reisegruppe im Ortsteil Lambach nicht angekommen.

Lagebesprechung in der Bergwacht-Einsatzzentrale in Lam

Eine Suche der Bergwacht Lam, Neukirchen b. Hl. Blut und ihrer Tschechischen Kollegen sowie einem Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera am Samstag-Abend von 18 Uhr bis Sonntag-Morgen 1 Uhr blieb ohne Erfolg. Zur Unterstützung wurden deshalb am Sonntag-Morgen noch die Feuerwehren angefordert.

Sammelpunkt der Einsatzkräfte im Lamer Ortsteil Lambach

Bei der Suchaktion waren auch zwei Hubschrauber von Bundesgrenzschutz und Polizei sowie die Rettungshundestaffel Bayerwald beteiligt. Die anrückenden Feuerwehren mit ca. 170 Kräften sammelten sich im Lamer Ortsteil Lambach und wurden zur Suche in insgesamt neun Suchgruppen eingeteilt. Die Feuerwehr-Einsatzleitung lag in den Händen von KBI Michael Stahl, KBM Reinhard Kollmer und Ortskommandant Matthias Roider und wurde am Ende einer Forststraße in der Nähe der "Osser-Wiese" mit den Mehrzweckfahrzeugen der Feuerwehren Lam und Thürnstein errichtet. Die umfangreiche technische Ausstattung mit 2 Notebooks inkl. Drucker/Kopierer erleichterte die Arbeit erheblich.

Feuerwehr-Einsatzleitung am Ende eines Forstweges in der Nähe der "Osserwiese"

Nach ca. 1 Stunde Suche wurde der Vermißte wie durch ein Wunder mittelschwer verletzt und unterkühlt an einem Wanderweg aufgefunden. Er wurde vom BRK ins Kreiskrankenhaus Kötzting eingeliefert. Der bereitstehende ADAC-Rettungshubschrauber aus Straubing wurde nicht mehr benötigt.

Abtransport des verletzten 71-jährigen durch Bergwacht Lam und BRK Kötzting

Insgesamt waren an der Suchaktion über 220 Kräfte aus sechs Rettungsorganisationen beteiligt.

(Bericht von Webteam-Mitglied und Kommandant der Feuerwehr Lam, Matthias Roider)

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT!