Einsatzberichte aus dem 2. Halbjahr 2005

Zwei Einsätzte im Stadtbereich Kötzting

Zu einem Dopeleinsatz wurden die Feuerwehren der Feuerwehr-Inspektion Kötzting in der Nacht vom 23. zum 24. September gerufen.

Gegen 23 Uhr riefen am Freitagabend die Sirenen und Meldeempfänger mehrere Feuerwehren gemäß Alarmstufe 2 zu einem Brand eines Kleintransporters. Dieser war nach einem Wildunfall von einer Werkstatt abtransportiert worden und auf einem Autotransporter verladen. Kurz vor der Einfahrt in die Werkhallen des Eigentümers schlugen aus dem Motorbereich des Fiat-Kleintransporters Flammen die rasch auf den gesamten Frontbereich sowie Teile des Abschleppwagens übergriffen. 

Unter Einsatz von Mittelschaum konnten die Aktiven der Feuerwehr Kötzting die Flammen umgehend ablöschen. Um ein Wiederaufflammen zu verhindern wurde insbesondere der Motorbereich des Kleintransporters mit der Wärmebildkamera untersucht. An dem Kleintransporter sowie dem Abschleppwagen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 30.000 Euro. Die Ursache dürften den Ermittlungen der Polizei Kötzting zu Folge, in einem Kabelbrand am abgeschleppten Kleintransporters zu suchen sein.

Noch während die Feuerwehrdienstleistenden der FF Kötzting beim Aufrüsten der Fahrzeuge waren, ging die nächste Alarmmeldung ein, ebenso wie bei der Feuerwehr Gehstorf. Gegen 24 Uhr war ein 20-jähiger PKW-Lenker auf der Straße von Kötzting nach Lederdorn auf Höhe Gradis nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, flog über die gut 5 Meter abfallende Böschung und spießte sich mindestens zweimal in der frisch gemähten Wiese ehe er nach weiteren Überschläge etwa 100 Meter abseits der Straße auf der Fahrerseite liegend zum Stillstand kam.

Die Feuerwehr Kötzting unterstützte vor Ort die Rettungsmaßnahmen des Roten Kreuzes und leuchtete zur Sicherung der Spuren die Unfallstelle weiträumig aus. Der verletzte PKW-Lenker wurde mit dem Rettungswagen ins Kreiskrankenhaus nach Cham verlegt. Am dem Fahrzeug, einen Fiat älteren Baujahres, entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro. Ursache für den Unfall war der Polizei Kötzting zu Folge dass der Fahrer seinen Angaben gemäß einem Reh ausgewichen war und dadurch ins Schleudern kam. 

(Bericht und Bilder vom WebTeammitglied Richard Richter)

 

ZURÜCK ZUR ÜBERSICHT!